Dienstag, 3. April 2012

MemMini No. 09
Gestrickt

Als ich ein Kind war ...

wurden Pullover nicht gekauft, sondern selbst gestrickt.
Allerdings nicht aus teurer schicker Wolle.
Es wurden alte Pullover aufgetrennt.
Wir wickelten die Wolle vor dem Waschen auf ein Brett.
Damit sie wieder glatt wurde.

Und nach und nach bekam jeder in der Familie
auf diese Art einen neuen Pullover aus der immer gleichen Wolle.

 

Kommentare:

  1. Oh ja lintschi. Das gab es auch noch zu meiner Zeit und ich habe Stricken gehasst. Das war immer ein Gezeter, aber komischerweise habe ich mich da bei meiner Mutter durchgesetzt.:-)Ich war halt für das Auftrennen und Aufwickeln der gebrauchten Woile zuständig.
    Hach, was war sie wütend auf mich, aber sie strickte anstelle meiner. Schließlich was sollten die anderen Leute denken, wenn ich nicht gepflegt angezogen war. Ihr war ja immer soooooooo wichtig, was die anderen Leute sagten.
    So kam ich zu meinen gestrickten Sachen, aber naja. Mit viel Schimpfe über meine Dummheit, dass ich nicht stricken kann, wurde dann natürlich wochenlang geredet.
    Das war mir aber egal. Ich wollte ja das gestrickte Zeug nicht unbedingt haben.:-)Manchmal war das auch eine schrecklich kratzende Wolle.
    Bis heute mag ich nicht Stricken,könnte es jetzt vermutlich schon gar nicht mehr, trage aber wahnsinnig gerne gestrickte Wollsocken abends, denn auf Grund meiner Erkrankung sind die Füße ja oft wie Eisblöcke:-)))Gott sei Dank habe ich eine ganz liebe Sockenstrickerin.:-)))
    Vielen Dank für Deine Geschichte und
    lG
    Fini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke fini!

      ich finde es immer so nett, wenn durch meine paar zeilen die erinnerungen herausgekramt werden.

      glg
      lintschi

      Löschen